Butoh Tanz Workshop 26.06

WANN: Sonntag 26.06.2016
14Uhr bis 17Uhr

WO: Kulturladen St. Georg
Alexanderstrasse 16
20099, Hamburg

KOSTEN: 30EUR (22EUR Erm.)

CJH_0585.jpg

Butoh ist ein zeitgenössischer Ausdruckstanz, der nach dem Zweiten Weltkrieg in Japan entstand. Butoh hat keine feste Form und ist hoch-experimentell. Dieser Tanz wird auch als “Anti-Tanz” bezeichnet und dient dem individuellen und künstlerischen Darstellen von Träumen und Gefühlen, die im Alltag keinen Platz finden. Butoh kann Tänzern und Performern dienen, ihre eigene Kraft, Stärke und Kreativität in Bewegung, Ausdruck und Stimme zu entdecken und weiter zu entwickeln. Butoh Training bietet zudem einen Raum, in dem Menschen dazu inspiriert werden können sich selbst besser auszudrücken und ihre Individualität zu entdecken.

Facebook: https://www.facebook.com/events/1756531167960429/

Butoh Tanz im Kulturladen 29.Mai

WANN: 29.05.2016, um 14Uhr bis 17Uhr
WO: Kulturladen St. Georg (Alexanderstrasse 16, 20099 Hamburg)
PREIS: 30EUR (22EUR Erm.)CJH_9834Butoh ist ein zeitgenössischer Ausdruckstanz, der nach dem Zweiten Weltkrieg in Japan entstand. Butoh hat keine feste Form und ist hoch-experimentell. Dieser Tanz wird auch als “Anti-Tanz” bezeichnet und dient dem individuellen und künstlerischen Darstellen von Träumen und Gefühlen, die im Alltag keinen Platz finden. Butoh kann Tänzern und Performern dienen, ihre eigene Kraft, Stärke und Kreativität in Bewegung, Ausdruck und Stimme zu entdecken und weiter zu entwickeln. Butoh Training bietet zudem einen Raum, in dem Menschen dazu inspiriert werden können sich selbst besser auszudrücken und ihre Individualität zu entdecken.

Butoh Tanz Workshop 23.04 im Kulturladen

1230047_452006271657609_1807956518945140965_n

Contre-Jour Photography, 2014

WANN: 23.04.2016, um 13Uhr bis 16Uhr
WO: Kulturladen St. Georg (Alexanderstrasse 16, 20099 Hamburg)
PREIS: 30EUR (22EUR Erm.)

“Butoh“ ist ein zeitgenössischer Ausdruckstanz, der nach dem Zweiten Weltkrieg in Japan entstand. Butoh hat keine feste Form und ist hoch-experimentell. Dieser Tanz wird auch als “Anti-Tanz” bezeichnet und dient dem individuellen und künstlerischen Darstellen von Träumen und Gefühlen, die im Alltag keinen Platz finden
Dieser Butoh Workshop soll Tänzern und Performern dienen, ihre eigene Kraft, Stärke und Kreativität in Bewegung, Ausdruck und Stimme zu entdecken und weiter zu entwickeln.

Die Künstlerin: Geboren und großgeworden in Bangkok, Thailand. Als Fünfjährige hat sie angefangen Klavier und Ballet Unterricht zu nehmen. Sie studierte World Performance (B.A.) an der East 15 Acting School in Essex, UK, mit Schwerpunkt auf Performance- und Tanztheaterformen aus verschiedenen Kulturen. Seitdem lebt sie in Hamburg und arbeitet freiberuflich als Tänzerin, Schauspielerin, Pianistin, Sängerin, Performance Künstlerin, aber auch als Bewegungs- und Gesangscoachin und Yogalehrerin. 2015 hat sie den Masterstudiengang in Performance Studies an der Universität Hamburg abgeschlossen.

Dina Bakh

12184178_415730828618487_2294004505787087006_o

Die Welt ist eine Kugel voller bunter Wesen. Wir haben alle denselben Ursprung und sind gleichermaßen auf der Erde zu Hause. Aber nicht allen geht es gleich gut. Während die einen ihr Dasein in Angst, Hunger und Terror fristen, leben die anderen in Wohlstand, Sicherheit und Dekadenz. Während die einen täglich um Freiheit, Gleichheit und Anerkennung kämpfen, reisen die anderen in fremde Länder, schmücken sich mit fremden Federn und erlauben sich gleichwohl den Fremden abzulehnen.

Vor lauter Zahlen, Eile und Gier haben wir vergessen Mensch zu sein. Wir sind dabei uns zu verlieren, wir missachten unsere Gemeinschaft und wir vernachlässigen unser aller Zuhause.

Trotz allem sagen wir: Dina Bakh!
Präsentiert von:
logo final jpp

In Harmonia Progressio

Photos from the dress rehearsal of my latest solo project, premiered on 26th June 2015 at Kampnagel (Hamburg) as part of the MA Performance Studies (Uni Hamburg) program. Photos by Karlo Walz. For more information about the piece, click here.

A Brief Letter about the Freedom of Sexual Choice!

Yesterday was International Sex Worker Rights Day, so I just felt the need to write this. It’s based on personal experiences and conversations I’ve had with a range of different people in the past few years, especially living in a city like Hamburg, which has one of the most prominent red light districts in the world. It’s a brief letter, which has summarised all my and my friends’ thoughts and life philosophies to the topic of sex, sexual preferences, and freedom of choice in relation to your sex life. I believe this message applies to everyone.

Dear prostitutes, nuns, strippers, monks, burlesque dancers, masseuses, yoginis…Dear lesbians, bisexuals, heterosexuals, asexuals, monogamists, polygamists…

Whatever you want to do with your sex life, that is fine (abstinence, numerous partners, one partner, or selling sex).

But please, leave everyone else to live their own lives. A polygamist looking down on a monogamist is just as bad as a bible-basher telling a prostitute that she will burn in Hell. Just because something works for you doesn’t mean it will work for everyone else.

If you believe in freedom of choice, then you don’t believe in words like “slut” or “prude”. I have met virgin Christians who are more tolerant and open-minded than the neo-hippie polygamist, and I have met prostitutes who are more accepting of those who choose a life of abstinence.

Live, and let live.

If nobody is a direct threat to you, then there is no reason to judge them.

I have sex with someone because I choose to, not because of some doctrine I feel like I have to follow. I can also choose NOT to have sex with someone and remain close, platonic friends with them, because it is MY choice to make, and nobody else’s. Everyone should do the same and not feel threatened by someone whose sex life and sexual preferences differs to yours. If you wish not to be judged, then don’t judge. If you’re not judging, but you feel judged, then pity the other person for their narrow-mindedness…challenge them if you have to…but DON’T CHANGE YOUR LIFE IF YOU ARE HAPPY!

In the words of Dr Seuss: Those who mind don’t matter, and those who matter don’t mind.